Sein Blick ist frisch und flink. Wer ihm in die Augen sieht, weiß: Dieser Mann liebt seinen Job. Was er tut, tut er aus Überzeugung. Das Ziel verliert Polit-Berater Stephan Meyers nicht aus den Augen, er will, dass Gouverneur Mike Morris Präsident wird. Nicht, weil das sein Job ist, sondern weil er von den Qualitäten des Kandidaten überzeugt ist.

Meyers (Ryan Gosling) stürzt sich kopfüber in den Wahlkampf und dreht mit Hingabe an den Schräubchen, die Wähler dazu bringen sollen, ihre Stimme für Morris abzugeben. Doch auf dem Weg dahin geht ihm seine Frische, das Feuer des Idealismus verloren: Die Augen sind stumpf, ein bitterer Zug hat sich um seinen Mundwinkel geschlichen. Was ist passiert?

George Clooney erzählt in seinem vierten Film The Ides Of March, wie aus einem brennenden Idealisten ein Zyniker wird. Wäre es ein deutscher Film, die Band Die Sterne hätten den Titelsong beisteuern können:

468 ad