Im Jahr 2001 entrümpelte ich nach vielen Jahren den Dachboden im Haus meines verstorbenen Vaters. In einer gut verschlossenen Holzkiste fand ich seine von ihm niedergeschriebene Lebensgeschichte.

„Das Leben schreibt die schönsten Geschichten“ ist das Motto von Autor Martin Bühler, der schon mit seinem Outing als privater Samenspender dafür sorgte, dass ein totgeschwiegenes Tabu-Thema in der Gesellschaft die ihm gehörende Aufmerksamkeit erfuhr. Er legt den Finger in die Wunde, der smarte Familenvater aus Deutschlands Norden – und er scheut auch nicht davor zurück, über „grenzwertige“ Situationen zu berichten.

„Schattenlicht“ hingegen ist ein Buch, das seine Leser von ihm nicht erwartet hätten. Dabei bleibt er seinem Hauptmotto durchaus treu. Denn als er bei der Wohnungsauflösung des Hauses seines Vaters dessen Tagebuchaufzeichnungen findet, reift in ihm der Plan, diese – eigentlich ganz normale – Lebensgeschichte in einen Roman umzuwandeln und
der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Doch wie präsentiert man einen Menschen nur anhand dessen eigener Aufzeichnungen so, dass nicht nur die Fakten, sondern auch die Emotionen den Leser erreichen?

Martin Bühler hat sich zu einem unüblichen Vorgehen entschlossen. Mittels der Aufzeichnungen seines Vaters schlüpfte er in dessen Rolle. Durchfühlte und durchlebte dessen Leben, identifizierte sich zu 100% mit seinem späteren Protagonisten – und schrieb das Buch in der „Ich-Form“ – eine schwere Aufgabe für einen Menschen, dem das Leben in den Allgäuer Hochalpen der 20er Jahre allenfalls aus geschichtlichen Erzählungen bekannt ist.

Der Autor hat einen Roman geschaffen, der von Liebe geprägt ist: Von der Liebe seines Vaters zu dessen Heimat und seiner Liebe zum Leben und zur Natur. Der aber überdies auch Martin Bühlers Liebe zum Schreiben offenbart, seine Achtung vor den kleinsten Details und den Gefühlen der Menschen, die in einer unvorstellbar kargen und teilweise sehr harten Zeit ihr Leben lebten.

„Schattenlicht“ – das Spiel von Licht und Schatten – zeichnet ein deutliches Bild von einem Leben zwischen Liebe und Krieg, zwischen Härte und Hoffnung. Von einem Leben, wie es sich die wenigsten, heute noch lebenden Menschen überhaupt vorstellen können – geschweige denn, dass sie Ambitionen dazu verspüren würden, ein solches Leben zu führen. In einer Zeit, in der Menschen ihr Hauptaugenmerk auf materielle Güter legen, erzählt dieses Buch von den existenziellen Dingen, dem wirklich Wichtigen. Und macht somit klar: Leben ist mehr als die Anhäufung
materieller Güter und Wohlstandszeichen. Leben ist Liebe!

Eine Leseprobe des Buches können sie hier einsehen, unter Amazon Rezensionen finden Sie die bisher bei Amazon für das Buch abgegebenen Rezensionen.

„Schattenlicht“, Teil 1 ist als Buch und ebook erhältlich bei Amazon sowie signiert bei Autor Martin Bühler.
Schattenlicht, Buch, ISBN: 9781495995743, 288 Seiten, 9,95 Euro
Schattenlicht, eBook, 299 Seiten, 2,99 Euro

Martin Bühlers Buchprojekte werden von mehreren Partnern begleitet und unterstützt. Mehr zu ihm und seinen Projekten erfahren Sie unter: Homepage Martin Bühler

Über:

Autor Martin Bühler
Herr Martin Bühler
Westerstrasse 17
25858 Högel
Deutschland

fon ..: 032121157105
web ..: http://www.autor-martin-buehler.de
email : Martin.buehler@icloud.com

Pressekontakt:

Traumstunden Verlag Essen
Frau Britta Wisniewski
Bergknappenweg 9
45276 Essen
fon ..: 01735173543
web ..: http://www.traumstunden-verlag.de
email : kontakt@traumstunden-verlag.de

Gourmandio Magazin