content top

Live Entertainment Einkäufer Stefan Lohmann verstärkt sein Team.

Michaela-Susan Pollok übernimmt die Position als Pressesprecherin bei Stefan Lohmann.

Zuerst der Zusammenschluss mit einem Show-Produzententeam aus Berlin (Näheres dazu wird später bekannt gegeben) und jetzt die Zusammenarbeit mit Michaela-Susan Pollok. Sie hat die Aufgabe übernommen den auf dem Entertainment Markt einzigartigen Service von Stefan Lohmann weiter bekannt zu machen.
Führende Event-Agenturen, Kulturfestivals, Firmen wie Audi, Mary Kay Cosmetics, und der deutsche Nachhaltigkeitspreis mit Unterstützung der Bundesregierung gehören zu den Kunden.

„Ich bin froh eine im Live Entertainment Bereich so erfahrene Pressesprecherin wie Frau Pollok für mein Unternehmen gewinnen zu können. Als ich über Linkedin erfahren habe, dass es bei ihr Veränderungen gab, habe ich sie sofort angerufen. Sie ist für mich die erste Wahl und ich freue mich, dass sie die Herausforderung angenommen hat, denn durch die aktuelle Auftragslage und die Anfragen für 2016 gibt es viel zu tun. Michaela-Susan Pollok wird nicht nur die Kommunikationsarbeit mit den Medien verbessern und auf internationaler Ebene ausbauen, sondern durch ihr eigenes Netzwerk und Erfahrung wird sie in Zukunft auch in anderen Bereichen Verantwortung übernehmen.“ – sagt Stefan Lohmann über seine Pressesprecherin Michaela-Susan Pollok.

Mehr

Nächstgelegenes Hotel zum KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern: Hotel MONOPOL Luzern!

Besucher und Gäste des KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern logieren mit Vorteil im Hotel MONOPOL Luzern: Es ist das nächstgelegene Hotel, nur wenige Schritte zum KKL Kultur- und Kongresszentrum.

Das Hotel MONOPOL Luzern befindet sich zudem direkt am Bahnhof, optimal für KKL Besucher, welche mit dem Zug anreisen. Mit dem Auto Anreisende können im Bahnhof oder KKL Parkhaus ihr Auto einfach parkieren.

Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) ist ein multifunktionales Gebäude mit einem Konzertsaal mit ausgezeichneter Akustik, gebaut nach den Plänen des Architekten Jean Nouvel. Das KKL wurde 1998 mit einem Konzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado eröffnet. Neben klassischen Konzerten ist das KKL Luzern auch bekannt für das Gourmet-Restaurant, das World Café und die Seebar. Neben Musikveranstaltungen finden hier auch Kongresse, Symposien, Konferenzen, Preisverleihungen und Firmenanlässe einen professionellen Rahmen.

Das Hotel **** MONOPOL Luzern ist das EINZIGE Hotel der ganzen Stadt Luzern, von welchen Sie ohne „nass zu werden“ unterirdisch am Bahnhof Luzern vorbei direkt ins KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern gelangen. Bequem, komfortabel, schnell und ohne Taxi…

Mehr

Tom Astor veröffentlicht neues Album „Lieder zum Anfassen“

Als Star zum Anfassen lieben ihn seine Fans schon seit Jahrzehnten, jetzt meldet sich Tom Astor mit seinem brandneuen Album „Lieder zum Anfassen“ zurück, das am 28. August bei TELAMO erscheint.

Tom Astor ist ein Typ. Ein Typ der nicht stillsteht, der sich dabei aber immer selbst treu bleibt.
Ungeachtet vermeintlicher modischer Strömungen hat er ein intimes musikalisches Statement aufgenommen. Zeitlose Melodien und ehrliches Songwriting. Ohne Kompromisse. Ohne überproduzierte Arrangements. Ohne Genre-Grenzen.

Als Star zum Anfassen lieben ihn seine Fans schon seit Jahrzehnten, jetzt meldet sich Tom Astor mit seinem brandneuen Album „Lieder zum Anfassen“ zurück. Wie der Titel vermuten lässt, ist dieser auch gleich Programm: Astor präsentiert Perlen aus seinen über 700 Liedern sowie etliche weitere Meilensteine der Musikgeschichte im neuen Gewand und setzt dabei auf musikalische Intimität und unfassbar warmen, eindringlichen Akustik-Sound: ehrliche, erdige Arrangements mit deutschen Texten – packendes Storytelling inklusive.

„Fast jeden Tag räumst du den Schrott beiseite/den dir das Leben vor die Füße wirft“

 

Schon mit der ersten Single „Nutz die Zeit“ setzt der Songwriter ein Statement. Der Titel aus dem Hitalbum „Junger Adler“ (1990) passt fünfundzwanzig Jahre nach Entstehen mehr denn je wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge. In Zeiten, in denen neben dem Stammlokal und der Schwiegermutter auch der Therapeut den Weg in so manches Adressbuch gefunden hat; in denen „Burn Out“ oder „Stresstest“ nicht nur 10 Scrabble-Punkte ergeben, sondern auch zu den „Wörtern des Jahres“ zählen, kann es manchmal nicht schaden – oder ist vielleicht sogar ein bisschen notwendig – das Leben auch mal lockerer anzugehen und den Alltagsstress zu vergessen. Das handgemachte Arrangement mit den locker-virtuosen Gitarren kommt tatsächlich so leicht und unbeschwert daher, wie wir selbst es viel häufiger sein sollten.

Dass ein Mann wie Tom Astor nicht einfach nur Lieder singt, sondern – gerade für ein so persönliches Projekt – Titel auswählt, die ihm etwas bedeuten, liegt auf der Hand…

So finden sich echte Welthits auf „Lieder zum Anfassen“:
Von Barry Manilow zwar als „Mandy“ weltbekannt gemacht, bleibt Astor beim Originaltitel „Brandy“ (aus der Feder von Scott English, 1971), sowie das ebenfalls aus den 1970ern stammende „Straßen unserer Stadt“ (1975, Text: Christian Heilburg), die deutsche Version von Ralph McTells Singer/Songwriter-Hymne „Streets of London“. „Doch Du redest nur von Einsamkeit […] Ich zeig dir Menschen, die wirklich einsam sind“ – so die ungeschönten Worte, begleitet von einer sehnsüchtigen Mundharmonika, die den Song unter die Haut gehen lassen.

„Lieder zum Anfassen“ – jeder Song macht Lust auf mehr. Lust auf Klassiker wie „Geisterreiter“ (Ghostriders – in the sky), Lust auf weitere Welthits („Wie die Schwalben“, im Original der bereits von Elvis Presley besungene „Snowbird“) und von Astor bearbeitete Traditionals wie „Die Hoffnung lebt“ („Amazing Grace“) oder „Stolze Tage“ („Cherry Tree Carol“). Dass die Auswahl der eigenen Titel sich wunderbar einreiht, beweisen bspw. „Verrückt sein und sonst gar nichts“, „Sie war jung und frei“ oder die Erinnerung an das „Vater werden“ („Ja das sind Stunden“). Mit der Aufbruchsstimmung von „Alles ist möglich, alles ist drin“ ist auf „Lieder zum Anfassen“ natürlich auch ein Song vom letztjährigen Chart-Album „Volle Kraft voraus“ zu hören.

Produziert wurde das Album erstmals von Tom Astors Sohn Leif Bräutigam, einem ausgezeichneten Musiker und Gitarristen. Der 33jährige gehört seit einigen Jahren zur festen Astor-Band; ist aber ebenso in anderen Genres wie Jazz oder Hip Hop zu Hause und ein gefragter Musiker. „Ich habe mich das erste Mal als Produzent zurückgenommen und als Sänger voll und ganz in die Hände von Leif begeben. Das war erstens sehr ungewohnt und zweitens schon auch anstrengend. Ich muss sagen, er hat mich ziemlich hart rangenommen – aber immer in einer sehr schönen und harmonischen Atmosphäre“, so Tom Astor über die „neue“ Zusammenarbeit.
Dem Gespann Astor/Bräutigam ist es gelungen, einen intimen und auf das Wesentliche reduzierten Sound zu kreieren. Die „Lieder zum Anfassen“ geben einem das Gefühl, als ob Astor eine Akustik-Session im eigenen Wohnzimmer spielen würde.

Lieder zum Anfassen – live auf Tour

Dass man als Vollblutkünstler sein neues Projekt auch live auf die Bühne bringen möchte, ist klar. Nachdem Tom Astor bereits 2014 sehr erfolgreich einzelne Akustik-Konzerte gespielt hat, geht es neben den Band-Konzerten 2015 und 2016 auch verstärkt akustisch weiter – aus „Lieder zum Anfassen“ wird „Astor zum Anfassen“. Natürlich werden hier neben einigen der bereits erwähnten Titel auch die großen Hits, wie „Flieg Junger Adler“ (den er vor 25 Jahren seinem Sohn Leif gewidmet hat), „Hallo Guten Morgen Deutschland“, oder „International Airport Frankfurt am Main“ genauso dabei sein, wie internationale Klassiker.

Die ersten Termine stehen schon fest:
28.08.2015 08645 Bad Elster König Albert Theater
04.09.2015 A-6345 A-Kössen Open Air
05.09.2015 58540 Meinerzhagen Stadthalle
27.09.2015 53881 Euskirchen Open Air
02.10.2015 19300 Grabow Schützenhaus
03.10.2015 99084 Erfurt DASDIE Brettl
04.10.2015 59510 Lippetaler Open Air
09.12.2015 06868 Coswig-Bräsen Musikscheune
10.12.2015 06868 Coswig-Bräsen Musikscheune
24.01.2016 09212 Limbach-Oberfrohna Stadthalle
20.02.2016 19322 Wittenberge Kultur- und Festspielhaus
25.02.2016 51674 Wiehl Burghaus Bielstein
18.03.2016 04564 Böhlen Kulturhaus
19.03.2016 08132 Mülsen Amorsaal
20.03.2016 01896 Pulsnitz Schützenhaus
07.05.2016 57368 Lennestadt-Elspe Elspe Festival
08.05.2016 01445 Radebeul Open Air
20.05.2016 08371 Glauchau Stadttheater
04.06.2016 38315 Schladen Schlangenfarm
30.09.2016 02826 Görlitz Landskron Brauerei
05.11.2016 70807 Kornwestheim Das K- Kultur- und Kongreßzentrum
08.04.2017 95100 Selb Rosenthal-Theater

Über:

TELAMO Musik & Unterhaltung GmbH
Frau Christel Knorrn
Lucile-Grahn-Straße 41
81675 München
Deutschland

fon ..: 089 / 4555 493 0
web ..: http://www.telamo.de
email : info@telamo.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Netzagenda
Frau Nina Stehr
Stahlgruberring 3
81829 München
fon ..: 089/54047907
web ..: http://www.netzagenda.de
email : nina.stehr@netzagenda.de

Mehr

Landsberger Kunstautomat feiert Premiere!

Es ist soweit: Der Kunstautomat Landsberg wird am 5. September 2015 um 20 Uhr in der Schlossberggarage eröffnet!

immer-dabeiWas ist ein Kunstautomat?
Der Landsberger Kunstautomat ist ein umfunktionierter alter Zigarettenautomat, aus dem man für nur fünf Euro ein originales Kunstwerk „ziehen“ kann. Von bekannten und unbekannten Künstlern – Originale, signiert und nummeriert.
Im Zugang zur Landsberger Schlossgarage, am zentralen Kreuzungspunkt zwischen den Zugängen zu Hauptplatz, Landsberger Stadttheater und Tiefgarage, wird der Kunstautomat ab dem 5.9.2015 hängen, erreichbar für Jedermann, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.
Der Kunstautomat hat sechs Schächte, von denen jeder von einem Künstler mit einer Serie für je drei Monate bespielt wird.
Die erste „Spielzeit“ beginnt mit der Vernissage am 5.9.2015 um 20:00 Uhr. In dieser Spielzeit stellen folgende Künstler im Kunstautomaten aus:
Die Künstlerin Katharina Ranftl, Trägerin des Landsberger Kulturpreises 2014, die Künstlerin Sabrina Mansheimer aus Landsberg, die Künstlergruppe Billige Vorstadt, die Meisterfotografin Edith Schmidt gen. Steinhoff aus Augsburg, die Künstlerin und Reisende Sylvia Pietruska aus Augsburg und der Maler und Bildhauer János Fischer aus Dießen.
Gefeiert wird die Eröffnung mit einer großen Party in der Licca Lounge, Landsberg ab 21:00 Uhr.
Nachdem der Wettbewerb für die erste Spielzeit des Kunstautomaten abgeschlossen ist, freut sich der Kunstautomat auf neue Wettbewerbsbeiträge für die nächste Spielzeit. Nähere Infos erhalten interessierte Künstler unter www.kunstautomat.net.

Mehr
Seite 30 von 377« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »
content top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen