Der Hong Kong International Film and Television Market vom 24. bis 27. März 2014 ging als eines von neun Multimedia Events mit Rekordzahlen zu Ende.

Die 18. Ausgabe der Film- und TV-Messe zog mehr als 770 (2013: 710) Aussteller aus 32 Ländern und Regionen an, ein Plus von neun Prozent. Allein das Forum „TV World“ präsentierte, unter dem Motto „New Era of Asian Reality Shows“, mehr als 360 Aussteller. Die Besucherzahlen lagen um sieben Prozent über Vorjahr. Über 20 Prozent mehr Einkäufer kamen aus den USA. Sie bestätigten die wachsende Rolle Hongkongs als regionaler Anziehungspunkt der internationalen Film- und Unterhaltungsindustrie.

„In Asien bieten sich zurzeit viele Geschäftsmöglichkeiten für die Film- und Unterhaltungsindustrie,“ erläuterte Raymond Yip, Deputy Executive Director des HKTDC, den anhaltenden Aufwärtstrend. Da vor allem die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Inhalten auf dem chinesischen Festland unaufhaltsam steige, zieht der FILMART vermehrt Produktionsunternehmen aus Übersee an.

Zum ersten Mal mit einem eigenen Länderpavillon vor Ort war der Russia Cinema Fund. Dort präsentierten sich neun Film und TV-Unternehmen. Zuwachs bekam die Messe auch von Ausstellern aus Brunei, Südafrika und Malta. Frankreich, Japan, Korea und Großbritannien vergrößerten ihre Pavillons. Wieder mit dabei waren auch Deutschland, Canada, Italien, Indien, Indonesien, Israel, Malaysia, die Philippinen, Singapur und Taiwan. Den größten Länderpavillon stellten die USA mit 40 Austellern.

Neben dem Forum „TV World“, bot die FILMART weitere interessante Themenzonen und eine Vielzahl informativer Seminare zu Trends und Themen der Unterhaltungsindustrie. In der „Locations World“ standen Drehorte im Mittelpunkt. Um digitales Entertainment ging es in der „Animation and DE World“. Die „Business of IP Zone“ war unter anderem Urheberrechtsfragen gewidmet. Das „Short Film Cafe“ stellte Kurz- und Mikrofilme vor.

Zu den Seminarthemen gehörten unter anderem regionale Reality Shows, die nächste Generation der asiatischen Filmindustrie und Trends in der digitalen Unterhaltung. Cocktailempfänge und Pressekonferenzen boten weitere Informationsplattformen. Ergänzend standen rund 400 Filmvorführungen, unter anderem 80 Weltpremieren, und weitere 70 Veranstaltungen zu den Themen Film und Fernsehen auf dem eng getakteten Programm .

Die FILMART ist eines der neun Multimedia Events im Rahmen der Entertainment Expo Hong Kong vom 24. März bis 13. April 2014. Während dieser Zeit ist die Metropole ganz auf das Thema Unterhaltung eingestellt. Einheimischen Kinos, Shopping Malls, Restaurants und Bars unterstützten die Veranstaltungen mit einer Kampagne unter dem Motto „Enjoy Great Movies, Enjoy Special Offers“.

„In den vergangenen zehn Jahren ist es gelungen, die Entertainment Expo als Zusammenschluss verschiedener Industrieaktivitäten zu etablieren: als Messe, als Anlaufstelle für Filmfinanzierungen und mit Veranstaltungen und Unterhaltungsprogrammen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, sowie verschiedene Preisverleihungen für herausragende Leistungen,“ so Raymond Yip. „Ohne dieses Angebot, wären alle für die Industrie relevanten Veranstaltungen auf verschiedene Monate im Jahr verteilt. Der so erreichte klare Fokus zog im letzten Jahrzehnt über 1,35 Millionen Besucher an.“

Zur Entertainment Expo Hong Kong rund um die Themen Film, Musik und Fernsehen gehören neben FILMART auch das Hong Kong International Film Festival (HKIFF), die Verleihung des Hong Kong Film Awards (HKFA), das Hong Kong- Asia Film Financing Forum, das Hong Kong Asian-Pop Music Festival (HKAMF), die IFPI Hong Kong Top Sales Music Awards, ifva (independent film and visual media) , das siebte Asian VFX and Digital Cinema Summit und das Digital Entertainment Summit.

Zu den Highlights der 19. Auflage der ifva gehörte die „Storytelling Series“ Unter den von Drehbuchautor und Kritiker Kee-to Lam ausgewählten Filmen fanden sich Pang Ho-Cheungs „Summer Excercise“ und Mak Hei-Yans „Lovers‘ Lover“. Beim HKAMF und den IFPI Hong Kong Top Sales Music Awards standen asiatische Künstler, Produzenten und Plattenlabels im Vordergrund.

Die Verleihung des Hong Kong Film Awards am 13. April bildet den glamourösen Abschluss der Entertainment Expo. Hier werden 19 Preise für herausragende Leistungen in der einheimischen Filmindustrie verliehen.

Über:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

 

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

468 ad