– Kaliber35: Donnerstag, 20. bis Mittwoch, 26. Juni 2013
– Hauptspielstätte: Monopol Kino München / Kurz & Knapp Wettbewerb: Filmtheater Sendlinger Tor
– 35 internationale Kurzfilme in fünf Geschmacksrichtungen: süß, salzig, sauer, bitter und umami

immer-dabei

München, 27. Mai 2013 – Lust auf abwechslungsreiche Geschmackserfahrungen in der Filmwelt? Dann lohnt sich ein Besuch bei Kaliber35, dem internationalen Kurzfilmfestival in München. Mehr als 2.000 eingereichte Filme hat das Festival-Team vorgekostet und davon 35 in die Auswahl für den internationalen Wettbewerb aufgenommen. Um dem Publikum die Entscheidung zu erleichtern, hat Kaliber35 alle Beiträge in die Geschmackskategorien süß, salzig, sauer, bitter und umami eingeteilt. So ist für jeden Gusto etwas dabei.

Was, wenn ein zehnjähriges Mädchen so sein möchte wie Osama Bin Laden? Sally Kahns Vater ist seit dem 11. September verschwunden. Für sie ist klar: Er kann nur Terrorist geworden sein. Der kanadische Kurzfilm “Little Miss Jihad” geht der Frage nach, was passiert, wenn der Einbildungskraft von Kindern keine Grenze gesetzt werden kann. Mit einer gehörigem Portion schwarzen Humor bedient der Film die Lust auf Süßes.

Wer sich nicht für Filme mit Happy End interessiert und eher einen bitteren Nachgeschmack bevorzugt, liegt mit dem Kurzfilm von Ali Asgari “More than two hours” richtig. Erzählt wird die Geschichte eines jungen muslimischen Paares, das nach seiner ersten gemeinsamen Liebesnacht auf der Suche nach medizinischem Beistand ist. Da sie weder verheiratet sind noch ihre Eltern von der Beziehung erfahren dürfen, stoßen sie statt auf Hilfe auf mittelalterliche Gesetze und Ablehnung. Mit dieser Story schaffte Ali Asgari es sogar auf die Nominierungsliste des Kurzfilmwettbewerbs der Filmfestspiele in Cannes.

Für Saures sorgt hingegen der norwegische Animations-Film “But Milk is important”, in dem ein Mann mit Hilfe seines mysteriösen Gehilfen seine sozialen Phobien überwindet. Salziges hat der britische Regisseur George Hamilton im Gepäck: In seinem Film “Corner Shop” erforscht er den Moment, in dem Spannungen und Frustrationen unerwartet zum Ausbruch kommen. Liebhaber des herzhaften Geschmacks kommen mit den Filmen aus der Kategorie umami auf ihre Kosten.

Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die 35 Filme, die zwischen dem 20. und 26. Juni in München im Monopol Kino zu sehen sind. Karten sind Online sowie an der Abendkasse erhältlich. Das komplette Festival-Programm finden Sie hier .

Hinweis für Journalisten: Auf Anfrage stellt der Festival-Veranstalter, die Münchner Filmwerkstatt, eine Auswahl der Kurzfilme zur Preview bereit.

Über Kaliber35
Das “Kaliber35 Munich International Short Film Festival” findet seit 2006 jedes Jahr in München statt. Im internationalen Wettbewerb werden die 35 spannendsten Kurzfilme des vergangenen Jahres aus aller Welt gezeigt. Mindestvoraussetzungen für die Teilnahme eines Films: Dieser darf nicht aus Deutschland stammen und muss bayernweit Premiere feiern. Beim parallel stattfindenden “Kurz & Knapp” Kinosportcup haben teilnehmende Teams 35 Stunden Zeit, um eigene Kurzfilme zu drehen und dem Publikum vorzustellen. Kaliber35 wird von der Münchner Filmwerkstatt unter der Leitung von Martin Blankemeyer veranstaltet.

Kontakt
Kaliber35
Martin Blankemeyer
Postfach 860 525
81632 München
089 / 20 333 712
info@muenchner-filmwerkstatt.de
http://www.kaliber35.de/

Pressekontakt:
Akima Media
Melanie Richter
Garmischer Str. 8
80339 München
089 / 17959180
melanie.richter@akima.de
http://www.akima.de

1 total views, no views today

PR-Echo das kostenlose Presse und Medien Portal » Kunst, Literatur, Musik und Kultur

468 ad