Dresden Magazin erscheint als Beilage in dieser Woche in „DIE ZEIT“ und „Süddeutsche Zeitung“. Die Landeshauptstadt Dresden geht neue Wege in der Vermarktung der Stadt. In das unter dem Motto „Dresden. Eine faszinierende Idee. Kunst trifft Wissenschaft“ stehende Jahr 2012 startet die Marketingorganisation der Stadt gleich mit einem großen Projekt: dem DRESDEN MAGAZIN. Am Donnerstag, dem 19. Januar, erscheint das Heft unter dem Titel „Dresden. Das Magazin der sächsischen Landeshauptstadt. Geniale Momente aus Kunst und Wissenschaft“ als Beilage von DIE ZEIT in Hamburg und Baden Württemberg sowie am 21. Januar in der Samstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung in München, im Raum Berlin und Nordrhein-Westfalen. Die Gesamtauflage beläuft sich auf 260.000 Exemplare.

Dresden. Makro zu Micro

Das von Süddeutsche Zeitung Publishing im Auftrag der Dresden Marketing GmbH produzierte Heft schafft es, die Kunst- und Wissenschaftsstadt Dresden auf 60 Seiten und im handlichen Format auf den Punkt zu bringen. Bei der Dichte der Forschungs- und Kulturlandschaft kein einfaches Unterfangen. Allein zwölf Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft und drei Max-Planck-Institute sowie viele weitere Forschungseinrichtungen gibt es in Dresden. Und die Kunst- und Kultureinrichtungen mit Leuchttürmen wie der Semperoper oder den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden suchen weltweit ihresgleichen. Wie Kunst und Wissenschaft sich wechselseitig beeinflussen und befruchten, verdeutlicht u.a. ein Doppelinterview mit Prof. Dr. Kai Simons und William Forsythe – der eine Zellbiologe, der andere Choreograph.

„Wir wünschen uns, dass das neue Dresden Magazin mit seinen magischen Geschichten Neugierde auf die Landeshauptstadt weckt. Neugierde, um die Stadt als Tourist kennenzulernen ebenso wie Interesse, hier in der Landeshauptstadt zu studieren, zu forschen, zu arbeiten, zu leben“, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH. Die DMG hat bei der Themenrecherche und der Vermittlung von Interview- bzw. Anzeigenpartnern unterstützt, für die redaktionelle Umsetzung war das Team von Süddeutsche Zeitung Publishing zuständig. „Schließlich sollte hiermit keine klassische Imagebroschüre für Dresden entstehen, sondern ein journalistisches Magazin mit glaubwürdigen, unabhängigen Reportagen für den deutschsprachigen Raum“, sagt Bunge.

Neue Perspektiven auf die Stadt

In einem klaren Layout, journalistisch anspruchsvollen Beiträgen und Fotos und eigens für das Magazin geschaffenen Bildern des Künstlers Edward B. Gordon wird Dresden mit Außen- und Innenperspektiven vorgestellt. So kommen in Dresden lebende Menschen zu Wort – Privatpersonen wie öffentliche Persönlichkeiten. Dazu gehört Dr. Ulrike Hessler, Intendantin der Semperoper Dresden: „Ich dachte, ich würde München vermissen. Aber gegen die Elbe ist die Isar ein Gebirgsbach“, so Dr. Hessler. Aber auch ehemalige Dresdner kommen zu Wort wie Prof. Dr. Martin Roth, der über zehn Jahre Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden war. Für ihn zählt „Die schönste Frau der Welt“, die Sixtinische Madonna, zu den für Dresden bedeutendsten Kunstwerken.

Das Cover vereint drei Dresden-Motive des in Berlin lebenden Künstlers Edward B. Gordon. Seine Werke verbinden bekannte, für das historische Dresden stehende Symbole wie den „Goldenen Reiter“ oder die Augustus-Brücke auf der einen Seite mit Spuren der jüngeren Geschichte und dem Lebensgefühl der Gegenwart auf der anderen. Auf www.gordon.de sind diese und weitere Bilder aus Dresden zu sehen.

Die Münchner Magazin Verlagsgesellschaft der Süddeutschen Zeitung (MVG) gibt seit über 20 Jahren das Süddeutsche Zeitung Magazin heraus. Seit zehn Jahren konzipiert und gestaltet die MVG mit der hausinternen Agentur Süddeutsche Zeitung Publishing Kundenmagazine. Dem Team aus Marketingspezialisten, die auch das Magazin der Süddeutschen Zeitung redaktionell vermarkten, stehen alle Ressourcen des Großverlages der Süddeutschen Zeitung zur Verfügung – von freien Autoren, Fotografen oder Gestaltern bis hin zur Archiven, Druckereien, Marktforschung oder auch Mediaplanung.

Das Dresden Magazin ist als Download unter www.mediaserver.dresden.de hinterlegt. Das als freies Pressemotiv verwendbare Cover des Magazins finden Sie hier (unter Media eingeschränkt, Stichwort Cover. Sie müssen dafür eingeloggt sein).

Foto: Roland Gladasch

Dresden Marketing GmbH

 

i. A. Karla Kallauch

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit national

 

Dresden Marketing GmbH

Messering 7 I 01067 Dresden

 

Fon: +49 (0) 351 – 50173 – 124

Fax: +49 (0) 351 – 50173 – 111

E-Mail: karla.kallauch@marketing.dresden.de

 

Internet: www.marketing.dresden.de

 

468 ad