Zum Gallery Weekend zeigt die Galerie Berlin Art Projects am Mehringdamm gleich zwei Ausstellungen Yasam Sasmazer | Doppelgänger und Ismail Necmi | Should I really do it?

YASAM SASMAZER ǀ DOPPELGÄNGER & ISMAIL NECMI | SHOULD I REALLY DO IT?

Anlässlich des Gallery Weekend zeigt Berlin Art Projects Yasam Sasmazer und Ismail Necmi, zwei junge türkische Künstler, in zwei Ausstellungen. Beide leben und arbeiten in Istanbul und Berlin und markieren wichtige Positionen in der türkischen Kunstszene.

YASAM SASMAZER ǀ DOPPELGÄNGER

Yasam Sasmazers „Doppelgänger“ Figuren, eigens für die Museumsausstellung im Künstlerhaus Marktoberdorf im Sommer 2012 entstanden, sind zum diesjährigen Gallery Weekend erstmals in Berlin zu sehen. Hintergrund der fünf Skulpturen und Skulpturengruppen umfassenden Serie ist die literarische Vorlage des Doppelgängers. Modell steht die Künstlerin selbst. Ihre aus Holz geschnitzten „Doubles“ stehen dem Betrachter in voller Lebensgröße gegenüber; verstörend, unheimlich und unmittelbar. Den „Versuch eines Blicks in den Spiegel“ nennt die Künstlerin selbst ihr neues Projekt und sucht die Konfrontation mit dem eigenen Spiegelbild. Dabei sind Sasmazers Figuren weniger Studien ihres eigenen Charakters. Vielmehr zeigen sie die unterschiedlichen Facetten und Eigenschaften, die einen Charakter ausmachen, wie einzelne „Puzzleteile“, aus denen sich eine Persönlichkeit zusammensetzt. Es geht ihr um Identität, um Fremd- und Eigenwahrnehmung.

ISMAIL NECMI | SHOULD I REALLY DO IT?

Nach der Einzelausstellung „Stills from Unmade Films“ des Fotografen und Filmemacher Ismail Necmi 2011, zeigen wir nun sein 2009 entstandenes Filmdebüt „Should I really do it?“. Der Film, von Necmi selbst als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent verwirklicht, erzählt die Geschichte von Petra, einer in Istanbul lebenden Deutschen. Petras Leben nimmt derart unerwartete Wendungen an, dass der Film stellenweise wie reine Fiktion erscheint. Doch was wir sehen, ist eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann. In ihren Sitzungen mit Herold, einem mysteriösen, maskierten Charakter, erzählt Petra mit großer Aufrichtigkeit von ihren Erfahrungen zwischen zwei Kulturen: von Istanbul, Deutschland, von Familie und Freunden, von Drogenkonsum und Tod. Kann die Realität wirklich überraschender sein als Fiktion? Wie in den parallel gezeigten „Stills from Unmade Films“ lässt Necmi auch hier mit spielerischer Sicherheit die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie / Kunst fließen. Er entführt den Zuschauer an den schmalen Grad einer schwer greifbaren Zwischenwelt, in der jeder ohne Erklärung und ohne Kompromisse der sein kann, der er sich wünscht zu sein.

Ausstellungsdauer ǀ Freitag, 26. 4., 18 h – Montag, 29. 4., 19 h
Opening | Samstag, 27.4. 14 – 16 Uhr
Öffnungszeiten zum Gallery Weekend ǀ Fr, 26. 4., 18 – 21 h, Sa, 27. 4. & So, 28. 4., 11 – 19 h

Mehr zu den Künstlern:
Yasam Sasmazer ǀ * 1980 in Istanbul | www.yasamsasmazer.de
Ismail Necmi ǀ * 1971 in Istanbul | www.ismailnecmi.com

Über:

Berlin Art Projects
Frau Anna von Bodungen
Mehringdamm 33
10961 Berlin
Deutschland

fon ..: + 49 (0) 30 240 87 606 0
web ..: http://www.berlinartprojects.de
email : info@berlinartprojects.de

2006 in der Auguststraße gegründet und ebenso jung wie ihre Künstler, steht im Mittelpunkt der Tätigkeit von Berlin Art Projects die intensive Zusammenarbeit mit jungen Künstlern. Mit dem erklärten Ziel, diese aufzubauen, begleitet und fördert die Galerie überwiegend Hochschulabsolventen an der wichtigen Stufe des Eintritts in die Kunstwelt und unterstützt sie auf ihrem Weg. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Ausrichtung auf zeitgenössische Positionen aus Berlin und Istanbul. Dieser findet in der Auswahl der Künstler ebenso wie in der engen Verbundenheit zur türkischen Kunstmesse Contemporary Istanbul seinen Ausdruck.

Künstler wie Yasam Sasmazer, Ulrich Riedel, Ismail Necmi, Claudia Vitari, Jörg Lohse und Meike Zopf gehören zum festen Künstlerstamm und prägen das Programm der Galerie. Das Spektrum umfasst die Medien Skulptur, Installation, Malerei und Fotografie.

Im September 2011 hat Berlin ArtProjects neue Räume in den M33 Höfen in Kreuzberg bezogen. Die ehemaligen Autofabrik beherbegt zahlreiche Unternehmen u.a. aus den Bereichen Film, Kultur und Medien. Über den Ausstellungs- und Galeriebetrieb hinaus werden hier unsere Künstler individuell betreut: Die Betreuung umfasst die Konzeption von Ausstellungen, das Realisieren von Katalogprojekten sowie teilweise eine Atelierförderung.
Berlin Art Projects wird u.a. durch international angesehene Kuratorinnen und Kuratoren beraten und betreut. Die Galerie nimmt an bekannten internationalen Kunstmessen teil. Jährlich werden etwa sechs Ausstellungen geplant und umgesetzt.

Pressekontakt:

Berlin Art Projects
Frau Anna von Bodungen
Mehringdamm 33
10961 Berlin
fon ..: + 49 (0) 30 240 87 606 0
web ..: http://www.berlinartprojects.de
email : info@berlinartprojects.de

468 ad