Standort: Universität
Strasse: Salvador-Allende-Platz 3
Ort: 20259 – Hamburg (Deutschland)
Beginn: 09.05.2015 02:00 Uhr
Ende: 09.05.2015 00:00 Uhr
Eintritt: 69.00 Euro (zzgl. 19% MwSt)

5000 Studienteilnehmer für Heilhanf von der HEILHANF tec Gbr gesucht

Die HEILHANF tec GbR, die in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden soll, Gesellschafter und Geschäftsführer: Robert Wenzel – Volljurist und Diplomkriminologe und Mary Carsten – Mediengestalterin hat bei der Bundesopiumstelle des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) den Antrag gestellt, auf 10.000 qm 1200 Kilo Hanfblüten anbauen zu dürfen, um mindestens 5000 Patienten mit Schmerzmitteln, Antispastika und Substitutionsmitteln versorgen zu können. Die Patienten bekommen in der multizentrischen Studie unentgeltlich ein Vaporizer (VK ca. EUR 500.-) gestellt. Für die ca. 60-minütige Eingangsuntersuchung -Anamnese und Dokumentation- des HEILHANF tec Arztes werden EUR 299.- nach GOÄ liquidiert. Hiervon werden 100.- EUR an den SCHABE e.V, SCHizophrenie Als Begabung e.V., für den Aufbau von CULTURE PSYCHO, inklusive Begegnungsstätten von Patienten gespendet.

Der Antrag ist im öffentlichen Interesse gestellt, denn Patienten dürfen laut VG Köln Hanf zur Selbstmedikation anbauen. Wenn Patienten zur Selbstversorgung Hanf anbauen dürfen, liegt der Anbau von Heilhanf durch die HEILHANF tec, die Verschreibung von Heilhanf durch Ärzte und der Vertrieb von Heilhanf über Apotheken und deren Konsumräume (KIFFBAR – CULTURE PSYCHO APO OPA CHILL OUT) erst Recht im öffentlichen Interesse. Anträge für den Aufbau und Betrieb von Konsumräumen von Apothekern, Sozialpädagogen und Erziehern zunächst in Hamburg-Bergedorf werden bei der Aktion Mensch, Förderprogramm Inklusion, Fördervolumen 250.000.- gestellt werden – www.culture-psycho.de. Die HEILHANF tec startet ihre landwirtschaftliche Urproduktion zunächst für den Vertrieb von biologisch-dynamischen Kräutersäften, Kräuterpesto und Würzwein (Fair Trade) auf Basis von Apfelwein im Sinne von Hildegard von Bingen zur Würzung von Speisen und zur Gesundheitsförderung aus den Kräutern Baldrian, Bärlauch, Estragon, Johanniskraut, Koriander, Kerbel, Lavendel, Oregano, Rauke, Rosmarin, Salbei, Thymian und Zitronenvabene auf Hamburger Wochenmärkten und im Internet.

Zudem ist der Antrag der HEILHANF tec bei der Bundesopiumstelle, Heilhanf anbauen zu dürfen, im wissenschaftlichen Interesse gestellt, denn die HEILHANF tec plant die Begleitforschung der Anwendung von Heilhanf in einer multizentrischen Studie nach VOL an Universitäten im Volumen von 8 Mio. EUR auszuschreiben. Es soll erforscht werden, bei welchen Krankheiten die Sorten Heilhanf, Medizinalhanf, Drogenhanf, Growhanf und Rauschhanf am besten wirken und ob bei Schmerz- und Spastikpatienten Toleranzbildungen einsetzen. Hanf der HEILHANF tec soll nicht, wie im Anbau illegaler Drogen aus Setzlingen einer Mutterpflanze, sondern aus Hanfsamen gezogen werden, um die Biodiversität zu fördern und einer Toleranzbildung aufgrund der Standardisierung des Anbaus aus Setzlingen entgegen zu wirken. Hanfsorten der HEILHANF tec wirken deshalb besser als Dronabinol, der Monowirkstoff THC aus der Hanfpflanze, und Bedrocan Hanfblüten aus den Niederlanden (Aufzucht aus Setzlingen). Als weiteres soll Sozialforschung in Auftrag gegeben werden, das Modell Israel, wo Hanf aufgrund von Verschreibung von Ärzten über Apotheken vertrieben wird, dahingehend zu erforschen, ob es auf europäische Verhältnisse übertragen werden kann. Unregulierte Modelle, wie in den US-Staaten Colorado und Washington, die gegen das Völkerrecht der Single Convention verstoßen, lehnen die beiden Gründer deshalb ab. Die beiden Gründer Robert Wenzel und Mary Carsten halten aber das gesetzliche Legalisierungsmodell Uruguays für erstrebenswert, welches durch europäische

Sozialforscher untersucht werden soll, was die HEILHANF tec zu fördern beabsichtigt. Zudem soll phytopharmazeutische Forschung der Universität Kiel und Fachbereiche der Biotechnologie von Fachhochschulen in Hamburg und Schleswig Holstein gefördert werden, um die Wirkstoffe der Arzneipflanzen von Heilhanf zu analysieren und zu dokumentieren und THC-Derivate für die Patentierung abzuleiten, um die klinische Forschung von Mono-, Duo- und Triowirkstoffpräparaten zu ermöglichen. Aufgrund der Forschungsvorhaben sollen die Sorten Heilhanf, Medizinalhanf, Growhanf, Drogenhanf und Rauchhanf sortenrechtlich geschützt werden und als traditionelles, pflanzliches Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes registriert werden. Der Anbau und das Forschungsprojekt soll unmittelbar nach der Bundestagswahl 2017 starten, wodurch ca. 50 Arbeitsplätze, TvöD 13 – analog, und höher dotiert geschaffen werden. Im Falle des Erfolgs des Forschungsprojektes wird die HEILHANF tec jährlich um mindestens 100 % wachsen, bis das Wachstumsziel von 256 Produktionsstätten a 10.000 qm erreicht ist, was ca. 2700 Arbeitsplätze vor Ort und ca. 100 weitere bundesweit im Vertrieb schafft. Die HEILHANF tec wird ihren Mitarbeitern Betriebskindergärten, Nachmittagsbetreuung für Schulkinder und eine betriebliche Altersversorgung bieten, den Betriebsrat stärken und Mitarbeiter motivieren, in die Kirche und die Gewerkschaft einzutreten.

Das Startkapital der HEILHANF tec von 20 bis 30 Mio. EUR in 2018 soll aus Agrarsubventionen gespeist werden, da der Betrieb der HEILHANF tec im öffentlichen und wissenschaftlichen Interesse ist, so dass die Gründer Business Angel bitten, Anfragen, Venture Kapital zur Verfügung zu stellen, zu stellen. Die HEILHANF tec bemüht sich 20 % Zuschuss von der Bundesinitiative INVEST von EXIST hierfür einzuwerben. Die HEILHANF tec GbR plant die Umstrukturierung als GmbH und den Börsengang nach Abschluss der dreijährigen Forschung an 5000 Patienten. Die HEILHANF tec soll zu 50 % von der NOKRIM AINIOS HEILHANF STIFTUNG für Transhumanismus und Bildung getragen werden, die Forschung und Bildung auf den Feldern reproduktives Kloning, Kyrogenisierung und Biophysik (Erinnerungstransfer) mit der Firma KYROGEN kloning AG i. Gr. transhumanistisch in Hamburg und Schleswig Holstein investiert. Die Tochter der HEILHANF tec, die NOKRIM AINIOS Kinofilm AG i. Gr. beantragt beim Kuratorium Junger Deutscher Film EUR 150.000.- Filmförderung, um in einem Theater binnen 3 Tagen die dromologische Lower Low Budget Produktion „KIFFEN – Die Castingshow“ drehen zu können. Der Künstler NOKRIM AINIOS der HEILHANF tec, Mitglied der inklusiven Künstlergruppe MÖGLICHKEITSRÄUME im Hamburger Gängeviertel, verbreitet in Kürze zwei diskordianische Romane, „Psychose der Liebe“ und „Psychose der politischen Verfolgung“ und DIN A 3 Poster deiner neoexpressionistische Wachszeichnungen und Collagen auf dem Shop der HEILHANF tec.

Unsterblichkeit verkaufen wir an autopoetische (Niklas Luhmann) Deviduen (Gilles Deleuze) der Dromologie (Paul Virilio), die eine gemeinnützige Familienstiftung mit einem Kapital von mindestens 10 Mio. EUR nachweisen, die 10 % ihrer Kapitalerträge an die NOKRIM AINIOS HEILHANF – Gemeinnützige Familienstiftung für Transhumanismus und Bildung i. Gr. abführt. Bei der Erstellung einer Stiftungssatzung, der Gründung der Stiftung und der Vermögensverwaltung (Investionen in nachwachsene Rohstoffe und Mehrgenerationenhäuser) hilft gerne die kUSS Rechtsanwaltskanzlei von Rechtsanwalt (Zulassung bei der Hamburgischen Anwaltskammer beantragt) Robert Wenzel.

Patienten, die ab dem 02.01.2018 unentgeltlich an der Studie der HEILHANF tec teilnehmen wollen, können sich in der Community der HEILHANF tec bewerben. Patienten, die Unterstützung bei der Stellung eines Antrages des Anbaus von Hanf zur Selbstmedikation stellen wollen und für Dronabinol oder Hanfblüten von der Firma Bedrocan Kostendeckung durch ihre gesetzliche Krankenkasse erstreben, können sich an den Gründer Robert Wenzel wenden, der auf Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe und somit kostenlos für den Patienten abrechnen wird.

Am 09. Mai 2015 findet der erste Workshop der HEILHANF tec GbR (HEILHANF High Noon I) an der Universität Hamburg statt. Anmeldeschluß ist der 31.03.2015.

Contact:

HEILHANF tec GbR . – Robert Wenzel, Kanzlei kUSS, Volljurist und Diplomkriminologe, Mary Carsten, Mediengestalterin, Chrysanderstrasse 155, 21029 Hamburg – Bergedorf

THE HEMP RESCUE CALL – 24h – Hotline: 0176 31 05 42 03

GESELLSCHAFTSVERTRAG der HEILHANF tec GbR (HEILHANF tec AG i. Gr., KYROGEN kloning AG i. Gr., NOKRIM AINIOS Verlags-, Kinofilm-, Verlags- und Bildungs- AG i. Gr. , SCHABE e.V- SCHizophrenie Als BEgabung e.V., NOKRIM AINIOS KYROGEN HEILHANF – Gemeinnützige Familienstiftung für Transhumanismus und Bildung i. Gr. – NAKH)

Hiermit gründen Mary Carsten, Mediengestalterin, und Robert Wenzel, Volljurist und Diplomkriminologe, die christlich-kommunitaristische forschende Gesellschaft HEILHANF tec GbR als außeruniversitäres Forschungsinstitut für pharmazeuthische, biologische, medizinische und Sozialforschung auf den Feldern der Bildungsgesellschaft, der Urproduktionsgesellschaft, der Biotechnologiegesellschaft, der Rechtsberatungsgesellschaft, der Verlagsgesellschaft, der Filmproduktionsgesellschaft, der Beteiligungsgesellschaft, der Vermögensverwaltungsgesellschaft und der Stiftungsverwaltungsgesellschaft als eine gemeinnützige Gesellschaft des Social Entrepeneurships mit dem folgendem Gesellschaftszweck:

„Um gemeinnützig und mildtätig einen deutschsprachigen Raum der Regionen, dessen Ausweitung, dessen deutsche Sprache und dessen deutschen Kultur unter Achtung und Förderung der der Minoritätensprachen und- kulturen (Deutsche Leitkultur der Multikulturalität) in der atlantischen und pazifischen Europäischen Union zu fördern, um europäische und transeuropäische Verfassungen mit Gottesbezug und Bekenntnis zur christlichen Familie in der Präambel zu fördern und um somit heteroamorelle statt homosexuelle Ehen und Familien mit leiblichen Kindern und ggf. Pflegschaft statt Adoption zu fördern, um somit Andersbegabung mit der Innovation der Kreativität und der Kreativität der Innovation im Sinne der Bibel, der Nag Hamadi und somit des Kreationismus der Evolution und der Evolution des Kreationismus (Kreaevolution und Evokreationismus, somit christlich-kommunitaristisch-diskordianischer-dromologischer Transhumanismus) zu fördern und somit Toleranz, Antidiskriminierung, Sinn und Sinnlichkeit und gesellschaftlichen und kulturellen Frieden auch in Form von avataristischen und plasmatischen Utopien und Visionen der Raumfahrt, der Zeitreise und der Teilchenphysik zu fördern
ist der Gesellschaftszweck des christlich-kommunitaritischen forschenden außeruniversitären Forschungsinstituts HEILHANF tec GbR und somit der HEILHANF tec AG i. Gr. als außeruniversitäres Forschungsinstitut auf den Feldern der Urproduktionsgesellschaften, der Verlagsgesellschaften, der Filmproduktionsgesellschaften und der Bildungsgesellschaft, die in ihrer Gesamtheit biologisch-dynamisch, fair trade, ressourcenschonend und koinzident als Konzern tätig ist, dass die HEILHANF tec GbR

1) im Wege der Urproduktion Heil- und Arzneipflanzen wie Hanf und andere Kräuter sowie Pilze selbst züchten, anbauen, auch um Sorten anzumelden, um aus ihnen oder ihren Wirkstoffen oder den zu patentierenden Derivaten Arzneimittel und schmackhafte, gesunde und gesundheitsfördernde Lebensmittelzusätze, Lebensmittel, Genussmittel und Rauschmittel herzustellen oder herstellen zu lassen, um diese ggf. mittelfristig als traditionelles pflanzliches Arzneimittel nach AMG registrieren zu lassen, um diese zunächst über Wochenmärkte und dann über Apotheken, Drogerien und gemeinnützige Begegnungsstätten sui generis und an weitere Erlaubnisinhaber, somit Verbrauchern, dem Handel, und dem Großhandel nach den einschlägigen Gesetzen insbesondere dem BtMG und dem AMG in der Europäischen Union im Wesentlichem aber im deutschsprachigen Raum zu vertreiben,

2) Im Wege der Rechtsberatung und Rechtsvertretung im deutschsprachigen Raum die Erlaubniserteilungen für Patienten und Verbraucher, gewerblichen und gemeinnützigen Gesellschaften und Kostenübernahmen von Krankenkassen rechtlich selbst befördern,

3) Im Wege der Biotechnologie im deutschsprachigen Raum das transhumanistische reproduktive Kloning selbst befördern und zu betreiben,

4) Im Wege des Verlags und der Filmproduktion im deutschsprachigen Raum hierfür Marketing- und Merchandising der Harm Reduction, der akzeptierenden Drogenarbeit, des christlich-dromologischen-diskordianischen Transhumanismus und des Empowerment (Kunst, Literatur, Journalismus, Theater und (Kino-) Film) als Verlags- und Filmgesellschaft betrieben und dieses und affine Produkte Dritter global selbst oder mit Hilfe Dritter zu vertreiben, verleihen, verlegen und lizensieren,

5) Im Wege der Beteiligung sich im deutschsprachigen Raum an außeruniversitären Forschungsinstituten, Urproduktionsgesellschaften, Verlagsgesellschaften, Filmproduktionsgesellschaften und Trägern der Fort- und Weiterbildung mit Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen und sich im deutschsprachigem Raum an Gesellschaften des Handels und Großhandels von Arznei- und Lebensmitteln mit Minderheitsbeteiligungen beteiligen,

6) Im Wege des Social Entrepeneurships sowohl im deutschsprachigen Raum gemeinnützige Vereine , die inklusive Begegnungsstätten der Begleitung und Betreuung für Schwerbehindere und ihnen Gleichgestellte im Sinne der UN-Behinderten-Konvention unterhalten, als auch die Aktion Mensch und die gemeinnützigen Institutionen und Kommunen am Sitz des Unternehmens fördern,

7) im Wege des Stiftungswesen und der Vermögensverwaltung im deutschsprachigen Raum gemeinnützige Familienstiftungen, die sich mit der Bildung des reproduktivem Kloning und dessen christlicher, transhumanistischer, komunitaristischer , dromologischer und diskordianistischer Bioethik im Sinne von Timothy Leary, William Burroughs, Xavier Naidoo, Heiner Geissler, Hans Koschnick, Louk Hulsmann, Nils Christie, Margarete Adwood, Pittigrilli, Kurt Tucholsky, Carl von Ossietzky, Dietrich Bonhöfer, Sophie Scholl, Kurt Schwitters, Gilles Deleuze, Claude Levi Strauss, Amitai Etzioni, Ferdinand Tönnies, Wittgenstein, Julius Cäsar Lagalla, Aristoteles und Robert Anton Wilson (Operation Mindfuck) befassen, und deren Ausgründung von Gesellschaften und Institutionen (Außeruniversitäre Forschungsinstitute und Bildungsstätten – somit Fachhochschulen) und deren Gründung fördern und für diese nachhaltige Vermögensberatung und Vermögensverwaltung und Investmentbanking, durch Betreibung von Venture Kapital Gesellschaften und Anlagefonds leisten,

8) und hierfür im Wege des außeruniversitären Forschungsinstituts und im Wege der außeruniversitären Bildungsstätte zu diesen gemeinnützigen erkenntnisorientierten Gesellschaftszwecken unter 1) bis 7) im deutschsprachigen Raum und global gemeinnützige Grundlagen- und Anwendungsforschung sowie gemeinnützige Evaluation und Supervision selbst leisten, fördern und in Auftrag geben und im deutschsprachigen Raum gemeinnützige forschende Bildungsstätten (Gymnasien und Fachhochschulen) unterhalten und fördern soll (außeruniversitäre Forschungseinrichtung)

soll.

Die beiden Gesellschafter, Mary Carsten und Robert Wenzel, sind gleichberechtigt, alleinvertretungsberechtigt und haften Dritten als Gesamtschuldner und unterliegen dem Verbot der Selbstkontraktion gemäß § 166 BGB. Im Innenverhältnis sind sie zum Haftungsausgleich zum gleichen Teil verpflichtet. Die Umwandlung der HEILHANF tec GbR in eine HEILHANF tec AG ist darüber hinaus angedacht. Als Tochtergesellschaften der HEILHANF tec GbR (AG i. Gr.) sollen die KYROGEN kloning AG und die NOKRIM AINIOS Verlags-, Kinofilm- und Bildungs- AG, www.nokrim-ainios.de, gegründet werden. Es soll die NOKRIM AINIOS KYROGEN HEILHANF gemeinnützige Familienstiftung für Transhumanismus und Bildung gegründet werden, die 50,1 % des Aktienkapitals der zukünftigen Aktiengesellschaften halten wird. Die Marktkapitalisierung der Aktiengesellschaften darf 24.9 % nicht übersteigen. Der Konzern NOKRIM AINIOS fördert den SCHABE e.V. (SCHizophernie Als BEgabung e.V). Über den zukünftigen Sitz der HEILHANF tec GbR (vorläufiger Sitz, Hamburg-Bergedorf, Chrysanderstraße 155) wurde von der Gesellschafterversammlung noch nicht entschieden. Um den Sitz des zukünftigen Konzerns festzulegen sollen Gespräche mit Wirtschaftsförderungen, Bürgermeistern, Landesregierungen und Beteiligungsgesellschaften in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bayern geführt werden. Ein Förderantrag mit dem Fördervolumen von € 700.000.- soll bis zum 31. Dezember 2014 bei www.exist.de, Programm Forschungstransfer, (Forschungszentrum Jülich) gestellt werden.

Mary Carsten Robert Wenzel

Hamburg-Bergedorf, 08.11.2014

Kontakt
HEILHANF tec GbR
Robert Wenzel
Chrysanderstraße 155
21029 Hamburg
0176 31054203
heilhanf@aol.com
www.heilhanf.info

468 ad