Die portugisische Künstlerin Cristina Rodrigues präsentiert ihre umfangreiche Ausstellung „The House“ in der Galerie Zweigstelle Berlin vom 1. bis 29. März 2014

Christina Rodrigues (geb. 1980 in Porto, lebt in Manchester) bringt „The House“ nach Berlin und öffnet am 28. Februar 2014 um 19 Uhr für die Besucher der Zweigstelle Berlin dessen Türen.

Im Anschluss an mehrere erfolgreiche Ausstellungen in Großbritannien, China, Spanien und Portugal präsentierte die Künstlerin jüngst ihre Arbeiten im Nationalen Archäologischen Museum in Lissabon, welche in den großzügigen Räumen des Jeronimo Klosters, erbaut im 15. Jahrhundert, jährlich mehr als 2 Millionen Besucher anziehen.

Ursprünglich inspiriert durch die Notlage der abnehmenden ländlichen Gemeinden und der damit einhergehende Verlust einheimischer Bräuche, werden in Christinas Kunstinstallationen jene Objekte wiederbelebt, die längst vergessen galten und verworfen wurden und verleiht ihnen eine neue künstlerische Identität. Sie legt den Blick frei auf traditionell domestizierte Objekte, führt sie zurück ins Leben und in das zeitgenössische Rampenlicht, geschmückt durch eine Explosion von Farben. Christinas Werke lassen die Rolle der Frau in der Gesellschaft hochleben und in Teilen auch die Rolle der Migrantin. Ihre Installationen erzählen die verknüpften Geschichten dieser Frauen und ihrer Gemeinschaften. Sie selbst sagt: „Als Hüterinnen der kulturellen Überlieferungen tragen die Frauen das Erbe ihrer Kultur mit sich, welches sie mit den jüngeren Generationen teilen und damit dessen Existenz bewahren.“

Und sie fügt hinzu: „Als Migrantinnen tragen Frauen ihr Erbe über die Grenzen hinweg und teilen diese somit auch mit ihren Nachkommen, welche oftmals in neuen Kulturen aufwachsen und ein Teil dieser werden. Nach und nach integrieren sich diese Frauen in jene Gastgemeinschaften und das Erbe, welches sie mit sich tragen und verbreiten, gerät gleichsam mit der neuen Kultur in Berührung und wird von ihr weiter entwickelt.“

Christina freut sich darauf, ihre Arbeit „The House“ dem Berliner Publikum zu zeigen und mit ihm ihre neue Kunstinstallation teilen zu dürfen. Die Begehung des Hauses wird die Sinne anregen, alte Erinnerungen im Gedächtnis hervorrufen und die Herzen für neue visuelle Ausdrucksmöglichkeiten öffnen. Im Zentrum der Installation präsentiert Christina „Dining the Heart“. Dieses majestätische Exponat, mit seinem komplexen Design und feinen künstlerischen Gespür, reflektiert ihr persönliches Erbe und die Verbindung mit einer Kultur, die ihr Herz berührt hat.

Im Anschluss an Berlin wird Christina ihre Arbeit in Manchester, Bukarest, Prag und Alcobaca ausstellen. Ihr vielseitiger Umgang mit Materialien hat die Herzen und Geister ebenso von ländlichem als auch städtischem Publikum verschiedener Länder erobert. In ihren eigenen Worten fasst sie zusammen: „Im Leben geht es um Vergnügen. Die Kunst ist für alle.“

Eröffnung: Freitag, 28. Februar 2014 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 1. – 29. März 2014, Öffnungszeiten Do/Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr

Zweigstelle Berlin
Lehrter Str. 37
D-10557 Berlin

Fon: +49(0)30 / 39 88 55 99

info@zweigstelle-berlin.de
www.zweigstelle-berlin.de

Über:

Zweigstelle Berlin
Herr Andreas Stucken
Lehrter Str. 37
10557 Berlin
Deutschland

fon ..: 030/39885599
web ..: http://www.zweigstelle-berlin.de
email : info@zweigstelle-berlin.de

Im Zentrum von Berlin, in der Nähe zum Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart und unweit des Hauptbahnhofs bezog die „Zweigstelle Berlin“ Anfang 2008 in der Lehrter Str. 37, 10557 Berlin ihren Standpunkt. 2013 feierten wir 5 Jahre Zweigstelle Berlin mit der Ausstellung „Viktor“. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Zweigstelle Berlin befindet sich neben den Ateliers namhafter Künstler (Katharina Grosse / Karin Sander) eine große zeitgenössische Sammlung (Ivo Wessel) und seit neuestem auch eine weitere, renommierte Galerie (Fruehsorge Contemporary). Die Zweigstelle Berlin positioniert sich somit an einem Ort, der kulturelle Synergien herstellt und in die vielfältige, urbane Struktur von Berlin-Moabit eingebunden ist.

Das Galerieprogramm reicht von den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie bis zur Installation. Mit einem Stamm von derzeit 11 KünstlerInnen und wechselnden Einzelausstellungen sowie kuratierten Gruppenausstellungen werden die Ausstellungen in dem hellen, großzügig geschnittenen 100 m2 großen Raum – einem dynamischen Begegnungsort zeitgenössischer Kunst – präsentiert. Zweigstelle Berlin (Direktor: Andreas Stucken) hat bislang an folgenden Messen teilgenommen: Preview Berlin 2012/10, Scope Basel 2009, Art Karlsruhe 2011/09.

In unserem ART-Shop kann Kunst von jungen und arrivierten Künstlern online erworben werden. Wir legen Wert auf Qualität und haben deshalb hohe Maßstäbe bei unserer Auswahl angelegt – Wertsteigerung und Expertise inklusive.

Pressekontakt:

Zweigstelle Berlin
Herr Andreas Stucken
Lehrter Str. 37
10557 Berlin
fon ..: 030/39885599
web ..: http://www.zweigstelle-berlin.de
email : info@zweigstelle-berlin.de

468 ad