Berlin (ots) – Am 12. Februar 2012 feiert Studio Babelsberg seinen 100. Geburtstag. Dort fanden die ersten Aufnahmen am 12. Februar 1912 statt: Asta Nielsen stand für den Film „Der Totentanz“ im lichtdurchfluteten großen Glasstudio. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) widmet diesem Jubiläum vom 30. Januar bis zum 5. Februar 2012 einen multimedialen Programmschwerpunkt. Unter dem Motto „Babelsberg – 100 Jahre Film“ dreht sich im Fernsehen, Radio und Internet eine Woche lang das Programm des rbb um den runden Geburtstag des weltweit ältesten Großatelier-Filmstudios.

Zu den Höhepunkten gehören eine Filmreihe mit Klassikern „made in Babelsberg“, eine WunschFilm-Aktion sowie ein täglicher Blick live hinter die Kulissen des Studios auf Radioeins mit dem Kinoexperten Knut Elstermann. Dazu kommen zahlreiche Sondersendungen u. a. im Kulturradio vom rbb sowie das Internetangebot www.rbb-online.de/babelsberg. Filmreihe und WunschFilm-Abend im rbb Fernsehen Voting ab 27. Januar unter www.rbb-online.de/babelsberg

Das rbb Fernsehen startet seine Filmreihe am Montag, 30. Januar, mit „Der blaue Engel“. Der Klassiker feierte 1930 seine Premiere in Berlin und machte Marlene Dietrich zum Weltstar. Nach den Filmen bieten fünfminütige „filmsplits“ einen Blick auf die Besonderheiten der Produktionen: Wie lief eigentlich das Casting von Marlene Dietrich für „Der blaue Engel“? Wie wurde für „Der Pianist“ aus einer Straße in Potsdam die Altstadt von Warschau? Und wie kam die unbekannte Hildegard Knef zu ihrer Rolle in „Die Mörder sind unter uns“? Regisseure, Schauspieler, Filmhistoriker oder Kostümbildner erzählen in den „filmsplits“ bekannte und weniger bekannte Geschichten über die berühmtesten Filme aus dem Studio Babelsberg.

Höhepunkt der Filmreihe ist der WunschFilm-Abend am Samstag, 4. Februar, ab 20.15 Uhr. Die Hörerinnen und Hörer von Radioeins, Antenne Brandenburg und radioBerlin 88,8 sowie die rbb-online-Nutzer können vom 27. Januar bis 3. Februar unter www.rbb-online.de/babelsberg für ihren Wunschfilm stimmen. Zur Auswahl stehen die Filme „Münchhausen“, „Solo Sunny“, „Der Mann, der nach der Oma kam“, „Beyond the Sea“, „Spur des Falken“ und „Die Legende von Paul und Paula“. Das rbb Fernsehen sendet die drei Favoriten. Radioeins täglich live aus Babelsberg

Vom 30. Januar bis 3. Februar, jeweils von 19.00 bis 21.00 Uhr

Auch die Radioprogramme des rbb haben das Jubiläum vom Studio Babelsberg zum Thema – allen voran Radioeins. Das Programm begleitet die Filme der Woche und berichtet täglich über ihre jeweilige Entstehungsgeschichte. Die Radioeins-Livesendung kommt aus dem Filmpark Babelsberg. Jeden Abend entführt Kinoexperte Knut Elstermann die Hörerinnen und Hörer an einen besonderen Ort auf dem Filmgelände.

Kulturradio widmet dem Babelsberg-Jubiläum ab 31. Januar Sondersendungen und u. a. das Feature „Ohne Geigen küsst man nicht – Oder: Der Klang von Babelsberg“ (8. Februar, 22.04 bis 23.00 Uhr).

rbb/Arte-Koproduktion:

„Unser Hollywood – Kino aus Babelsberg“ Am 1. Februar um 21.50 Uhr auf ARTE Am 7. Februar um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen

Der Film erzählt die turbulente Geschichte der Traumfabrik, bedeutende Regisseure und Schauspieler wie Volker Schlöndorff, Tom Tykwer, Angelica Domröse, Henry Hübchen, Michael Gwisdek u. a. erinnern sich an Filme, die zum Spiegel ihrer Zeit wurden. Die Dokumentation läuft am 1. Februar um 21.50 Uhr auf ARTE und in einer eigenen Fassung am 7. Februar um 20.15 Uhr unter dem Titel „Geheimnisvolle Orte – Das Filmstudio Babelsberg“ im rbb Fernsehen.

Bis Ende Februar setzt sich das Thema „Babelsberg – 100 Jahre Film“ in den rbb-Programmen fort, beispielsweise mit der Berichterstattung über den Festakt und Empfang in Babelsberg am 12. Februar sowie u. a. mit den Erstausstrahlungen von Porträts über die Filmhelden Erwin Geschonneck (21. Februar, 20.15 – 21.00 Uhr) und Gojko Mitic (28. Februar, 20.15 – 21.00 Uhr).

Pressemitteilung von Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Weitere Informationen unter presseservice.rbb-online.de.

468 ad