Hamburg (kk) – Im Wettstreit um George Catlins „North American Indian Portfolio“ (Los 40), das seinen Aufruf von EUR 45.000 bei einem Erlös von EUR 87.600* fast verdoppeln konnte, hatten mehrere Bieter aus den USA das Nachsehen. Das einzigartige Zeitdokument mit großem Seltenheitswert verblieb am Ende eines heißen Bietgefechts in deutschen Landen.

Die TOP 5
Nr. 40: G. Catlin, North American Indian Portfolio. London. 1844. Erlös EUR 87.600*, Aufruf: EUR 45.000
Nr. 114: Der Sturm: Wochenschrift für Kultur und die Künste. Berlin. 1910-29. Erlös EUR 52.800*, Aufruf: EUR 18.000
Nr. 16: Jacobus de Voragine: Leben der Heiligen (Legenda aurea…). Augsburg. 1477. Erlös EUR 45.600*, Aufruf: EUR 18.000
Nr. 35: Maria Sibylla Merian: Over de voortteeling en … Amsterdam. 1730. Erlös EUR 38.400*, Aufruf: EUR 32.000

Nr. 08: Biblia germanica inferior, Lübeck 1494. Erlös EUR 37.200* Aufruf: EUR 18.000

Exemplarisch seien hier die 15 Hefte „Menschen“ mit insgesamt 92 Original-Grafiken von Conrad Felixmüller, Otto Dix und vielen mehr genannt. Ein deutscher Händler setzte sich gegen einen privaten Landsmann durch und sorgte mit dem Erlös von EUR 11.040* fast für eine Versechzehnfachung des Aufrufpreises von EUR 700.

Lebhafter Andrang herrschte beim Aufruf der Wochenschrift für Kultur und Künste „Der Sturm“ (Los 114). Ein Londoner Händler honorierte das nahezu komplette Exemplar der wichtigsten avantgardistischen Zeitschrift des Expressionismus mit dem Erlös von EUR 52.800*.

An eine französische Privatsammlung wurde das einzige noch bekannte Exemplar einer frühen deutschen Ausgabe der „Legenda aurea…“ (Los 16) des Jacobus de Voragine abgegeben. Bei aufgerufenen EUR 18.000 ließ er das zweibändige Werk bis auf den Erlös von EUR 45.600* klettern.

Während Maria Sibylla Merians „Over de voortteeling en wonderbaerlyke veranderingen der Surinaamsche insecten“ (Los 35) für den Erlös von EUR 38.400* an den deutschen Handel ging, sicherte sich ein deutscher Privatsammler die „Biblia germanica inferior“ (Los 8), die er bis auf einen Erlös von EUR 37.200* hob.

Weitere Top-Ergebnisse sowie hervorragende Steigerungen wurden verbucht für:

Los 2, Horae B. M. V., Stundenbuch, Aufruf EUR 18.000, Erlös EUR 29.280*
Los 80, Loggie di Rafaele nel Vaticano, Aufruf EUR 16.000, Erlös EUR 19.200*
Los 575, J. Scultetus, Cheiroplotheke …, Aufruf EUR 4.000, Erlös EUR 16.800*
Los 127, Dieter Roth, Bok 1958/59, Aufruf EUR 1.400, Erlös EUR 8.200*
Los 525, Biblia sinica , Shing ching kuang yi, Aufruf EUR170, Erlös EUR7.440*

Für viel Spannung im Auktionssaal sorgte auch der Sonderkatalog Kinderbücher mit zwei Sammlungen von rund 1000 Büchern, darunter deutsche Fibeln, Bilderbücher und Beschäftigungsbücher aus dem 19. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts. Ebenso beliebt waren holländische und englische Kinderbücher einschließlich sogenannter Movable Books, also Kinderbücher mit beweglichen Bildteilen sowie Pop-Up-Bücher.

Exemplarisch genannt sei hier bei einer Verkaufsquote von rund 75 Prozent nach Losnummern vor allem das bezaubernde französische Verwandlungsbüchlein „Le Sérail a l’encan“ (Los 1196) im verspielten Rokokostil aus der Sammlung Landwehr, das sich bei einem Aufruf von EUR 600 bis auf den Erlös von EUR 4.560* schwang und schließlich einem im Saal anwesenden englischen Händler zugesprochen wurde.

Ebenfalls eine schöne Steigerung erfuhr die aus einer Hamburger Privatsammlung stammende Bildergeschichte „Das Männchen“ (Los 1332) von C. Meissen. Ein im Saal sitzender deutscher Händler ließ nicht locker. Schließlich konnte er bei einer Vervierzehnfachung und dem Erlös von EUR 2.400* dem Bieteifer seiner Konkurrenten Einhalt gebieten.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Auktion Maritime und Norddeutsche Kunst, die traditionell in Hamburg und inzwischen auch unmittelbar vor der Auktion Wertvolle Bücher versteigert wird. Hier eine Auswahl der wichtigsten Ergebnisse:

Los 1837, Paul Ed. Richard Sohn, Auswanderer … , Aufruf EUR 2.000, Erlös EUR 7.560*
Los 1847, Ernst Eitner, Motiv aus Gothmund …, Aufruf EUR 3.200, Erlös EUR 5.280*
Los 1829, Ludwig Meixner, Ansicht von Venedig…, Aufruf EUR 3.000, EUR 3.960*

Bis 15.12. können im Auktionsnachverkauf noch weitere spannende Objekte erworben werden.
* Der Erlös entspricht dem Zuschlag + 20 Prozent Käuferaufgeld.

468 ad