International gefeierte Keramistin mit der Ausstellung in Berlin

Am 10. Oktober wurde in der Galerie Vinogradov die dem Thema Mythos gewidmete Personalausstellung von Bildhauerin Elya Yalonetski eröffnet. Das Phänomen Mythos wurde treffend von C.G. Jung als Traum der Kultur beschrieben. Diese Ansicht teilte danach auch die psychoanalytische Schule und führte sie in den allgemeinen Diskurs ein. Nehmen wir noch die Klassiker der Postmoderne hinzu, die alles als Text betrachten, könnte man sagen: Europa träumte immer auf Altgriechisch.

Zwar wurde inzwischen Englisch zur Referenzsprache und aus den Mythen sind Geschichten geworden, die Gestalten aus den Zeiten der Geburt europäischer Kultur verlieren jedoch nichts von ihrer Wirkungsmacht und begleiten uns weiterhin im Alltag ebenso wie im Traum.

In ihren neuesten Werken für die „Ancient Stories“ Ausstellung beschäftige sich die Bildhauerin Elya Yalonetski extensiv mit dieser Thematik. Jede Skulptur, die fast immer von einem bestimmten Charakter aus der griechischen Mythologie abgeleitet ist, erzählt eine Geschichte – manchmal aus dem Leben der Künstlerin selbst, manchmal ohne einen bestimmten Narrativ und in manchen wiederum sind zeitgenössische Referenzen zu erkennen. Selbst für den Gründer der Psychoanalytik wurde ein Platz in diesem Pantheon gefunden.

Die 1973 geborene Künstlerin absolvierte im Jahr 1996 die Kunstschule in Abramtsevo, die auf dem Gebiet der angewandten Kunst seit dem 19. Jahrhundert führend ist. Seitdem entwickelte sie ihre eigene künstlerische Bildsprache, die den unverwechselbaren Stil ihrer Werke leicht erkennbar macht.

Elya Yalonetski kombiniert gekonnt die Expressivität der Gesichter mit der Leichtigkeit der Figurenkomposition. Bei der Farbgebung geht sie mit ihren Skulpturen wie ein Maler führend um. Sie beschäftigt sich nicht nur mit der Form, sondern widmet sich auch dem Spiel von Licht und Schatten. Dabei verwendet die Künstlerin statt Farben Engoben und Glasuren. Es gelingt ihr, ihren Werken eine weiche pastellfarbene Ausstrahlung zu verleihen, als hätte jemand alte Vintage-Fotos dezent retuschiert und die vergangenen Zeiten wieder zum Leben erweckt. So soll es auch bei dem Betrachter ankommen: ein wenig verstaubt, gleichzeitig aber lebendig und präsent.

Die Ausstellung bleibt bis zum 2.Nov.2014 offen.

http://www.facebook.com/ElyaYalonetski

Über:

Galerie Vinogradov
Frau Marina Vinogradova
Chodowieckistrasse 25
10405 Berlin
Deutschland

fon ..: +493086430410
web ..: http://www.eurusart.com
email : galerie@vinogradov.org

Öffnungszeiten:
Regulär ab 22.10.14
Mi-Fr 15-19 Uhr
Sa 11-15 Uhr
sonst nach Vereinbarung:

 

Pressekontakt:

Galerie Vinogradov
Frau Marina Vinogradova
Chodowieckistrasse 25
10405 Berlin
fon ..: +493086430410
web ..: http://www.eurusart.com
email : galerie@vinogradov.org

Gourmandio Magazin