Noch bis zum 7. Januar haben kunstinteressierte Berliner und Besucher der Stadt die Möglichkeit, eindrucksvolle Gemälde des in Estland geborenen Malers Ivar Kaasik zu sehen. Die Ausstellung von art place berlin im Park Inn am Alexanderplatz ist täglich von 9 – 22 Uhr im EG und 1.OG zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Spurensuche – Zu den Arbeiten von Asja Kaspers auszugsweise

„Kaasiks Bildrealitäten bewegen sich in einem weit gefassten thematischen und motivischen Spektrum. Es reicht von Ikonen der Filmgeschichte über idyllische Landschaften, eindringliche Porträts von Gruppen, Einzelpersonen oder auch Tieren bis hin zu fragmentarischen Fokussierungen urbaner Szenerien. Gleich, welches Sujet Kaasiks Bilder repräsentieren: Sie alle irritieren den Betrachter auf eigentümliche Weise. Unwillkürlich neigt man dazu, für diese Arbeiten, ausgeführt in einer technisch raffinierten, präzisen und detaillierten Malweise, die sich in eine glatte Oberflächenstruktur einbettet, zunächst Kategorisierungen wie Fotorealismus oder gar Hyperrealismus aufzugreifen. Doch die offensichtlichen Irritationen folgen dem bewusst gewählten Prinzip, alltägliche Motive und Situationen gerade nicht in einer realistischen oder naturnahen Art und Weise wiederzugeben, die sich an dokumentarischer Fotografie orientiert. Kaasik kommentiert oder vielmehr porträtiert seine Vorlagen, indem er sie wie beschrieben in der Farbigkeit, durch Verwischungen oder anderweitige Irritationsmechanismen verfremdet und auf diese Weise zu neuen Bildaussagen gelangt. Kaasik entwickelte seine Methode der “Porträts des Abbildes”. – Asja Kaspers (auszugsweise aus Spurensuche – Zu den Arbeiten von Ivar Kaasik) Ivar Kaasik wurde 1965 in Kuressaare / Estonia geboren. Von 1983 – 1992 studierte er an der Estonian Academy of Art. 1989/90 absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Kunst und Gestaltung Halle/Saale. 1992 erhielt er das Diplom von der Estonian Academy of Arts. Seine Arbeiten wurden seit 1988 international ausgestellt. Seit 1992 arbeitet er in Berlin und Kuressaare. Die Ausstellung von art place berlin ermöglicht einen repräsentativen Einblick in das Schaffen von Ivar Kaasik und zeigt auch einige seiner großformatigen Arbeiten.

Ausstellung: IVAR KAASIK – Paintings

bis 7. Januar 2012

art place berlin – Forum für zeitgenössische Kunst und interkulturelle Projekte im Park Inn Berlin-Alexanderplatz

Alexanderplatz 7, 10178 Berlin

Die Ausstellungsbereiche befinden sich im Erdgeschoss und in der ersten Etage.

Täglich 9 – 22 Uhr geöffnet, Eintritt frei, http://www.art-place-berlin.com

Kontakt

Ansprechpartner: Thomas Tyllack

Anschrift: art place berlin

Alexanderplatz 7

10178 Berlin

Telefon: 030-55 66 99 56

Internet: http://www.art-place-berlin.com

 

468 ad